Curriculum Vita

Geboren: 1968 in Karlsruhe

Ausbildung

1998 – 2004

Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation

Dipl. Kommunikationswirtin, Universität der Künste Berlin

1988 – 1992

Dance Department

Bachelor of Fine Arts, The Juilliard School, New York

1991/1992

Harvard University, Summer Dance Festival, Boston

Trainerin und Coach für Körpersprache, Präsenz und öffentliche Auftritte

seit 2018

Dozentin für die Interviewtrainings der Förderlinie ERC Consolidator Grants

Hochschuldozentin für Bühnenpräsenz und Schauspiel, HfM Hanns Eisler Berlin

Deutscher Hochschulverband

Führungsakademie Baden-Württemberg

Regierungspräsidium Karlsruhe

Universität Ulm

Führungsakademie der Bundesagentur für Arbeit

seit 2016

Privates Coaching (Bewerbung, Führung, Präsentation, ERC Consolidator Grant)

Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Darstellende Kunst

seit 2006

Regie

u.a. Staatsoper Unter den Linden, Deutsche Oper Berlin, Nationaloper Kiew,

Mikhailovsky Theater St. Petersburg, Deutsche Oper Berlin, Wiener Festwochen,

Liceu Barcelona, Donbass Oper Donezk, Opernhaus Odessa

seit 1992

Choreographie

u.a. Alice Tully Hall (New York), Ruhrtriennale, Salzburger Festspiele,

Konzerttheater Bern, Staatsoper Unter den Linden, Münchner Kammerspiele,

Schauspiel Leipzig, Staatsoper Stuttgart, Theater Basel

seit 2005

Filme zu „Körpersprache in Megacities“

Beijing Moves; Istanbul Moves

zahlreiche Aufführungen, Panels und Installationen u.a. Freie Universität Berlin,

Zeit Stiftung, DFG, Museum für Gegenwartskunst Siegen, Deutschen Akademie Rom,

Villa Massimo, ZERO Field 798, Peking, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe,

Museum für Zeitgenössische Kunst Rom

Jurytätigkeit

 2013/2016

Jurymitglied der Auswahlkommission Tanz/Choreografie

der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Preise und Förderungen

 2014

Taras-Schewtschenko-Preis, Ukrainischer Kulturpreis

 2006/2007

Stipendien der Akademie der Künste Berlin zum Thema Körpersprache

 2005

„Beijing Case“,

viermonatiges Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Bundes in Peking

zum Thema Körpersprache

 vor 2005

Stipendium der Kunst- und Kulturstiftung Baden-Württemberg,

Stipendium des Berliner Senats für kulturelle Angelegenheiten,

Harvard Summer Dance Scholarship,

Jerome L. Greene Scholarship, Gluck Fellowship, Diamond Scholarship,

Stipendium der Akademie der Künste Berlin, Irving Ruckens Scholarship

Sprachkenntnisse

Englisch, verhandlungssicher in Wort und Schrift

Französisch, Grundkenntnisse

Publikationen

Verschwimmende Grenzen von Realität und Fiktion. Eine Analyse von Deutschland sucht den Superstar. In: Zwischen Kompetenzerwerb und Mediensucht. Chancen und Gefahren des Aufwachsens in digitalen Erlebniswelten aus medienpsychologischer und medienpädagogischer Sicht. Hrsg.: Dittler, Ulrich; Hoyer, M. München. Kopaed 2010.

Beijing Moves. Video und Interview. In: transversale. Revue annuelle européenne. München: Fink 2010 und in: Stadt und Urbanität im 21. Jahrhundert. Hrsg.: Läpple, Dieter; Messling, Markus; Trabant, Jürgen. Berlin: Kulturverlag Kadmos 2010.

Ein Traum wird wahr? – Zum Verhältnis von Realität und Fiktion bei „Deutschland sucht den Superstar“. In: Im Namen des Fernsehvolkes. Neue Formate für Orientierung und Bewertung. Hrsg.: Mikos, Lothar; Nieland, Jörg-Uwe. Konstanz: UVK 2007.

Beijing Moves. In: Totalstadt. beijing case. highspeed urbanisierung in China. urbanisierung/urbanization. architektur/architecture. kunst/art. kultur/culture. Hrsg. Jansen, Gregor. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König 2006.