Mit dem Körper sprechen...

Schon bevor das erste Wort gesprochen wird, bilden wir unsere Meinung über eine Person. Nur wenn sich Worte und Körpersprache übereinstimmend ergänzen, werden wir als authentisch und damit glaubhaft wahrgenommen. Nur so können wir Menschen bewegen: zunächst emotional und im nächsten Schritt konkret. Wir können sie inspirieren, Energie freizusetzen, um sich für wichtigen Aufgaben zu engagieren, die sich uns als Individuum und Teil der Gesellschaft stellen. Auf diese Weise Einfluss auf das soziale Umfeld zu nehmen, heißt aber auch, sich selbst in die Lage zu versetzen, das eigene Leben aktiv zu gestalten.

Letztendlich sind wir alle Führungskräfte: wenn nicht im Beruf, dann als Partner, als Eltern, als Kinder, als Freunde.

…denn „wir all spielen Theater“
(Erving Goffman, Soziologe)

In meinen Seminaren übertrage ich Techniken aus meiner Regie- und Choreografie-Erfahrung auf Ihre konkrete Berufs- und Lebenssituation.

Jeder von uns nimmt täglich eine Vielzahl von Rollen ein, die mit gewissen Vorstellungen und Erwartungshaltungen verbunden sind: Vorgesetzter, Kolleg*in, Konkurrent*in, Partner*in, Wissenschaftler*in, Anwalt*in, Arzt*in, Psycholog*in…. Um körpersprachlich optimal agieren zu können, ist es zentral, deren Facetten zu entdecken, sie situationsangemessen auszuwählen und zum Blühen zu bringen. Wir werden untersuchen, welche Verhaltensmuster in welchen Situationen eher günstig oder ungünstig sind. In diesem Prozess lernen Sie auch anhand szenischer Arbeit, eine der Situation angemessene und in der Persönlichkeit verankerte günstige Körpersprache bewusst abzurufen, beziehungsweise eine eher ungünstige zu unterdrücken.

Wenn Sie im wahrsten Sinne des Wortes hinter Ihren Worten stehen, wird Ihre Mimik, Gestik und Haltung auch den Rhythmus Ihres Atems und Ihres Sprechens bestimmen, Ihre Worte beleben und interessant machen. Wenn Ihr Körper durchlässig ist, wird er, wird auch Ihre Stimme, das, was sie denken und fühlen, angemessen wiedergeben.